/* */ Steinheimer Leichtathleten beim 15. Heidenheimer Stadtlauf

Obwohl mit bestem Sommerwetter beschieden, fiel durch den Tod von Martin Bock ein Schatten auf den diesjährigen Heidenheimer Stadtlauf. Als Leiter der Leichtathletikabteilung des TV und Hauptorganisator der Steinheimer Lauf-geht’s-Gruppe, hat er maßgeblich bei der Vorbereitung und Organisation des größten Laufevents in der Region mitgewirkt. Ihm wurde mit einer Schweigeminute gedacht. Die Lauf-geht’s-Teilnehmer liefen mit schwarzen Trauerschleifen.

Auch in diesem Jahr säumten einige Baustellen in der Innenstadt die Strecke, die wie im Vorjahr wieder durch den Brenzpark führte und somit einiges an Abwechslung für Augen und Füße bereithielt. Mit 2.996 Anmeldungen fehlten nur 40 Anmeldungen, um den Rekord des Vorjahres zu erreichen. Allerdings traten einige gar nicht erst an, denn es kamen laut Veranstalter nur 2.434 Läufer auch ins Ziel. Das war sicher hauptsächlich den heißen Temperaturen geschuldet. 1.539 Läufer entschieden sich für die 10-km-Distanz und 275 für den Halbmarathon.

250 Kinder zwischen drei und sieben Jahren starteten beim Bambini-Lauf und 1.183 Anmeldungen hatten die 1-km-Schülerläufe mit 955 Finishern. Auch in diesem Jahr kam diese hohe Teilnehmerzahl durch das große Engagement der Schulen und der Vereine zustande, die den Heidenheimer Stadtlauf in ihre Terminpläne und Arbeit aktiv integrieren. Insgesamt rund 300 Helfer trugen wieder zum Gelingen dieses Großereignisses vor, während und nach dem Startschuss bei, darunter Jürgen Olschewski, Karin und Ralf Geringer, Carmen, Andreas und Bastian Belau, Katja und Albrecht Thumm, Karin und Gernold Bock, Manfred Albrecht, Birgit und Klaus Lehleiter, Anita Riedling, Franzi Wenig, Petra Frank, Tanja Gruber, Anita Trittler, Sabine Kraft und Ute Wienbrack von der Leichtathletikabteilung des TV Steinheim.

Für verschiedene Schulen und Firmen starteten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Schüler und Aktive vom TV Steinheim. Mit ca. 200 Teilnehmern war die Aktion Lauf-geht’s wie im letzten Jahr eine der stärksten Gruppen dieser Breitensportveranstaltung. Der schnellste Lauf-geht’s-Teilnehmer der Steinheimer „Espresso“-Trainigsgruppe war Andreas Gerstenlauer mit super 54:36 Minuten (Brutto). Von den Steinheimer Leichtathleten begleiteten Peter und Sabrina Unzeitig, Anita Trittler, Katja und Albrecht Thumm, Linda De Praeter, Manuela Späth, Pia Bulling, Julia Karasek, Marion Nuding und Danjela Folberth ihre Lauf-geht’s-Starter und brachten alle sicher an ihr Ziel.

Mit dem Beginn der Schülerläufe um 11:00 Uhr stieg das Thermometer auf knapp unter 30 °C an. Die 955 Schüler der Jahrgänge 2010-1999 fassten die Veranstalter in 11 Läufen zusammen.  In 10-Minutenrythmus gingen teilweise bis zu 145 Schüler pro Gruppe auf die 1.000m-Strecke. Trotz entsprechend couragiertem Start und einigen Stürzen ging letztlich alles glimpflich über die Bühne.

Lea Frank, Chiara Gruber, Luise Buck und Timm Riedling schafften es in ihren Altersklassen gar auf's Treppchen. Timm Riedling gewann seinen Lauf des Jahrgangs 2003.

Jahrgang 2010      
Luise Buck   3. Platz 4:33min  
Dusica Janatovic 17. Platz 5:14min  
Dusan Janatovic 52. Platz 5:31min  
       
Jahrgang 2009      
Anna Häberle 29. Platz 5:00min  
       
Jahrgang 2008      
Rade Janatovic 61. Platz  5:14min  
       
Jahrgang 2006      
Amira Raudies 40. Platz  4:56min  
Imke Schwarz 42. Platz 4:58min  
       
Jahrgang 2005      
Linda Wörner 18. Platz 4:25min  
       
Jahrgang 2004      
Chiara Gruber   3. Platz 4:01min  
       
Jahrgang 2003      
Timm Riedling   1. Platz  3:23min  
Lea Frank   2. Platz  3:47min  
       
       
10km-Lauf: Platz Altersklasse Platz M/W  Zeit
Gernold Bock 18. Platz M45 140. Platz M 0:47:48 Std.
Tanja Gruber   4. Platz W45   16. Platz W 0:48:18 Std.
Andreas Belau 48. Platz M50 413. Platz M 0:54:50 Std.
Bastian Belau 29. Platz U18 480. Platz M 0:56:32 Std.
Karin Geringer 39. Platz W45 234. Platz W 1:04:28 Std.
Karin Bock 41. Platz W45 248. Platz W 1:05:06 Std.
replica uhren breitling replica uhren replica uhren