/* */ Lauftreff

Lauftreff

Am vergangenen Wochenende trug die TSG Schnaitheim ihren 37. Nikolauslauf aus. Auch in diesem Jahr stieß dieser Lauf als einer der fixen Termine im Laufkalender bei vielen Hobbyläufern und ambitionierten Sportlern im Kreis und der gesamten Region auf reges Interesse. Doch aufgrund des schlechten Wetters nahmen weniger Läufer als in den Vorjahren teil. 180 Läuferinnen und Läufer absolvierten die leicht anspruchsvolle 10km-Strecke mit ca. 140 Höhenmetern durch den spätherbstlichen Wald um den Schnaitheimer Moldenberg. 71 Schülerinnen und Schüler liefen die 1.500 m und zwölf Seniorinnen und Senioren und ein U18-Läufer entschieden sich für die kleine Nikolausrunde mit ca. 2560 m. Auch zahlreiche Bambinis ließen sich vom Regen nicht abschrecken. Doch zum Start des Hauptlaufs hatte das Wetter ein Einsehen und der Regen ließ etwas nach.  

Insgesamt starteten für den TV Steinheim acht Bambinis, sechs Schüler und 12 Läufer beim 10km-Hauptlauf. Die Bambinis des TV (Jahrgang 2010-2012) stellten bereits bei dem diesjährigen Maultaschenlauf (1.700m) und dem Geologenlauf (1.000m) unter Beweis, dass sie für ihre Altersklassen beachtliche Distanzen bewältigen können. Aufgrund des Reglements ins Schnaitheim durften sie dort jedoch nicht auf der 1.500m Schülerstrecke starten und mussten mit der Bambinirunde ohne Zeitnahme Vorlieb nehmen.

Bei den Bambinis starteten Maria-Luise Fetzer, Finn Marx, Timm Huber, Dusan Janjatovic, Dusica Janjatovic, Laura Huber, Cecilia Bosch und Moritz Gnaier.

Die Läuferinnen und Läufer beim 10km-Hauptlauf und die Schüler konnten einige Podestplätze für sich gewinnen. So erzielte Ingo Wienbrack sen. in seiner Altersklasse M70 den ersten Platz, Werner Gessler M55 und Danjela Folberth W45 jeweils den dritten Platz. Auf der Schülerstrecke erzielte Lea Frank in der AK W14 den ersten Platz und in der AK W11 belegten Tina Riedling den zweiten und Dinah Ploch den dritten Platz.

Den begehrten Präsentkorb für die stärkste Mannschaft konnte der TV in diesem Jahr leider nicht mit nach Steinheim nehmen. Zwar gehörte der TV zu den vier teilnehmerstärksten Vereinen, aber das Los entschied für den TSG Giengen. Aber bei der anschließenden Verlosung hatten einige Mitglieder des TV Steinheim Glück und gewannen einen Preis.  

Einzelwertungen:

Schülerstrecke über 1.500m      
Tina Riedling 2. Platz W11 7:20min  
Lea Frank 1. Platz W14 7:32min  
Elias Bosch  6. Platz M9 7:50min  
Dinah Ploch  3. Platz W11 8:06min  
Imke Schwarz 6. Platz W11 9:02min  
Anna Häberle  6. Platz W08  9:24min  
       
10km Hauptlauf      
Werner Gessler 3. Platz M55 43:49min Gesamt 46. Rang
Danjela Folberth 3. Platz W45 47:37min   Gesamt 76. Rang
Frank Mozina 13. Platz M50 48:58min Gesamt 85. Rang
Tanja Gruber  6. Platz W45 49:21min Gesamt 88. Rang
Winfried Nachtigal  15. Platz M50 49:22min Gesamt 89. Rang
Ralf Geringer  15. Platz M45 49:36min Gesamt 91. Rang
Peter Unzeitig 17. Platz M45 49:54min Gesamt 98. Rang
Ingo Wienbrack sen. 1. Platz M70 54:04min Gesamt 136. Rang
Petra Gessler 6. Platz W50 54:31min Gesamt 139. Rang

Am vergangenen Wochenende fand die inzwischen 34. Auflage des Rohrwanglauf in Aalen statt. Neben der Rohrwangmeile, welche den Schülern vorbehalten ist, bieten die Veranstalter eine 5,2km-Runde und eine 9,7km-Schleife an.  Die welligen Strecken haben es durchaus in sich. So kommen auf der 9,7km-Schleife immerhin 160 Höhenmeter zusammen. An der Verteilung der Zeiten ist spürbar, dass sich die Hobbyläufer langsam aus den Volksläufen in die vorgezogene Winterpause verabschieden. So gingen auf die 9,7km-Schleife 167 Läufer und auf die kürzere 5,2km-Runde 157 Läufer an den Start, sowie 22 Schüler auf die Rohrwangmeile.

Mit vorne dabei war ein Duo vom TV Steinheim, bestehend aus Tanja Gruber und Winfried Nachtigall. Hierbei lief Tanja als Drittplatzierte gar aufs Treppchen.

Tanja Gruber   3. Platz W45 91. Platz gesamt 51:55min
Winfried Nachtigall 12. Platz M50 92. Platz gesamt 51:55min

Im Jahr 1984 hatten die Sportler des TSV Marquartstein Ihre Idee in die Tat umgesetzt und zum ersten Mal einen Berglauf auf die Staffenalm ausgeschrieben. Am vergangenen 31.10.2017 jährte sich bereits zum 34. Mal die in dieser Region fest etablierte Laufveranstaltung. Auf der Strecke von 4,6km sind  stattliche 550 Höhenmeter zu bewältigen. Die familiäre Veranstaltung zieht zwar nicht die großen Massen an, lockt aber alljährlich ambitionierte Bergläufer nach Marquartstein. Rund 115 Teilnehmer waren in diesem Jahr bei sonnigem Kaiserwetter am Start und liefen auf rund 1.085m hinauf, zum Ziel auf der Staffenalm.

Unter Ihnen auch Tanja Gruber, die mit einer guten Zeit von 36:17 min den 2. Platz in Ihrer Altersklasse W45 und den 80. Platz in der Gesamtwertung errang.

Trotz widriger Bedingungen machte sich am Sonntag 29. Oktober ein kleiner, aber harter Kern des Lauftreffs sowie Geologenlauf-Helferteams auf den Weg, um eine Runde auf der originalen, seit 28 Jahren unveränderten, 10km Geologenlaufstrecke zu laufen.

Bei Dauerregen und teilweise heftigen Windböen über 50km/h konnten sich die Helfer hierbei einen bleibenden Eindruck der schönen, aber unter diesen Bedingungen auch anspruchsvollen Strecke verschaffen.

Am Ende waren sich alle einig: wir sind bereit, der 28. Steinheimer Geologenlauf kann kommen. Wir freuen uns darauf.

Eine Belohnung der besonderen Art haben die Veranstalter der Laufveranstaltung in Nattheim stets parat. Frei nach dem Motto, der Name ist Programm, erhält jeder Teilnehmer neben einer Urkunde eine Maultaschensuppe mit handgemachten Maultaschen.

Angenehmes Laufwetter und die schmackhafte Belohnung führten dann auch bei der 12. Auflage des Laufs zu einer hohen Teilnehmeranzahl. 222 Läuferinnen und Läufer trugen sich in die Ergebnislisten ein. Es wurden mit Distanzen über 0,6km, 1,7km, 5,1km und 10,3km verschiedenen Laufstrecken angeboten, bei welchen Schüler, Hobbyläufer und Ambitionierte zu gleichen Maßen auf ihre Kosten kamen. 

Unter ihnen waren auch 19 Teilnehmer vom TV Steinheim, sowohl vom Lauftreff als auch aus der Leichtathletik-Jugend. Neben allgemein guten Platzierungen errangen die Läufer auch einige Podestplätze. Ingo Weinbrack sen. und Ulrich Maier gewannen ihre jeweiligen Altersklassen und Laura Huber und Danjela Folberth sicherten sich jeweils den 2. Platz. Noch auf Podest kamen als jeweils Dritte Dusica Janjatovic, Max Buck und Ralf Geringer.

Kaiserwetter bei ca. 17°C begleitete die Läufer beim diesjährigen Albmarathon über die Kaiserberge rund um Schwäbisch-Gmünd und bildete sowohl für die Teilnehmer, Zuschauer und die Veranstalter einen idealen Rahmen. Die reizvolle Landschaft und die Rekordteilnehmeranzahl  von knapp über 1.800 begeisterten Läufern,  ließen den diesjährigen Albmarathon wieder zu einem Höhepunkt der regionalen Herbstläufe werden. 1.110 Höhenmeter auf der 50km-Strecke, ca. 780 Höhenmeter auf der 25km-Distanz und noch 70 Höhenmeter auf der 10er-Runde, waren zu überwinden.

In diesem Jahr waren fünf Läufer vom TV Steinheim, alle auf der 25km-Strecke am Start. Für Tanja Gruber ging es bei der Veranstaltung auch um die Wertung des Ostalblaufcup. Nach dem Virngrundlauf, dem Kapfenburglauf,  dem Essinger Panoramalauf und dem Lauterer Landschaftslauf war es in Schwäbisch-Gmünd die fünfte Wertung, mit der sie an der Laufcuprunde teilnahm und auch in Kürze die entsprechende Ehrung erfährt wird.

Aber auch die Einzelergebnisse ließen sich sehen:

25km-Rechberg Lauf      
Peter Unzeitig   9. Platz/M45   57. Rang gesamt 2:13:12Std.
Werner Gessler   6. Platz/M55   87. Rang gesamt 2:20:16Std.
Gernold Bock 23. Platz/M45 178. Rang gesamt 2:34:10Std.
Tanja Gruber 11. Platz/W45 265. Rang gesamt 2:47:26Std.
Winfried Nachtigal 39. Platz/M50 266. Rang gesamt 2:47:26Std.

 

Wie schon beim diesjährigen Teamlauf auf dem Schießberg, verzeichneten die Veranstalter auch beim Giengener Stadtlauf einen neuen Teilnehmerrekord mit insgesamt 709 Startern.

Das breite Angebot über die verschiedenen Strecken sorgt bei Jung und Alt für eine hohe Attraktivität. Dies zeigt sich in der Teilnehmerstatistik, die von den Jahrgängen 1938 bis 2009 reicht.  Umrahmt von einer guten Organisation, bieten die Macher des Stadtlaufs rund um das Team von Matthias Willer einen Walkingkurs, Schülerläufe über 900m und 1.500m sowie Laufstrecken über 5km und 10km an.

Mit 182 Teilnehmern lag der Hauptlauf deutlich über der Teilnehmerzahl des vergangenen Jahres mit 155 Startern. 130 gingen über die 5km-Strecke an den Start, sowie 33 Walker auf ihren Kurs. 159 Schüler sowie unzählige quirlige Bambinis komplettierten schließlich das Rekordteilnehmerfeld.

Bei kühlen Temperaturen wurden die Läufer und die begeisternd anfeuernden Zuschauern zumindest während der Läufe vom Regenschauern verschont und so kamen sehr gute Zeiten zustande. Der TV Steinheim stellte mit 16 Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder eine starke Gruppe. Sehr beachtlich auch hier die Alterspanne. Das Starterfeld des TV reichte von den Jahrgängen zwischen 1944 und 2003 und noch bemerkenswerter, beide, Lea Frank (2003) und Ingo Wienbrack sen. (1944) gewannen gar ihre jeweiligen Altersklassen. Ebenfalls siegreich in ihreren Altersklassen waren Sarah Geringer und Petra Maier.

Schüler      
Linda Wörner 5:55min Platz 5/W12 Rang 10 gesamt
Lea Frank 6:31min Platz 1/W14 Rang 13 gesamt
       
5km      
Ingo Wienbrack jun. 22:15min Platz 3/AK M50 Rang 18 gesamt
Petra Maier 25:11min Platz 1/AK W50 Rang   9 gesamt (w)
Karin Geringer 29:47min Platz 7/AK W45 Rang 36 gesamt (w)
       
10km      
Werner Gessler 43:34min Platz   3/AK M55 Rang 31 gesamt
Ulrich Maier 45:12min Platz   4/AK M55 Rang 37 gesamt
Frank Mozina 47:08min Platz   6/AK M50 Rang 49 gesamt
Vanessa Geringer 51:34min Platz   4/WU 30 Rang 16 gesamt (w)
Ralf Geringer 51:34min Platz 18/AK M45 Rang 72 gesamt
Tanja Gruber 51:47min Platz   4/AK W45 Rang 18 gesamt (w)
Winfried Nachtigal 51:47min Platz   9/AK M50 Rang 73 gesamt
Petra Gessler 53:08min Platz   4/AK W50 Rang 24 gesamt (w)
Sarah Geringer 54:28min Platz   1/AK WJU18 Rang 27 gesamt (w)
Andrea Mozina 54:21min Platz   7/AK W50 Rang 29 gesamt (w)
Ingo Wienbrack sen. 54:58min Platz   1/AK M70 Rang 91 gesamt

Unterkategorien

Aktuelle Berichte aus dem Bereich Lauftreff

replica uhren breitling replica uhren replica uhren