/* */ Lauftreff

Lauftreff

Obwohl mit bestem Sommerwetter beschieden, fiel durch den Tod von Martin Bock ein Schatten auf den diesjährigen Heidenheimer Stadtlauf. Als Leiter der Leichtathletikabteilung des TV und Hauptorganisator der Steinheimer Lauf-geht’s-Gruppe, hat er maßgeblich bei der Vorbereitung und Organisation des größten Laufevents in der Region mitgewirkt. Ihm wurde mit einer Schweigeminute gedacht. Die Lauf-geht’s-Teilnehmer liefen mit schwarzen Trauerschleifen.

Auch in diesem Jahr säumten einige Baustellen in der Innenstadt die Strecke, die wie im Vorjahr wieder durch den Brenzpark führte und somit einiges an Abwechslung für Augen und Füße bereithielt. Mit 2.996 Anmeldungen fehlten nur 40 Anmeldungen, um den Rekord des Vorjahres zu erreichen. Allerdings traten einige gar nicht erst an, denn es kamen laut Veranstalter nur 2.434 Läufer auch ins Ziel. Das war sicher hauptsächlich den heißen Temperaturen geschuldet. 1.539 Läufer entschieden sich für die 10-km-Distanz und 275 für den Halbmarathon.

250 Kinder zwischen drei und sieben Jahren starteten beim Bambini-Lauf und 1.183 Anmeldungen hatten die 1-km-Schülerläufe mit 955 Finishern. Auch in diesem Jahr kam diese hohe Teilnehmerzahl durch das große Engagement der Schulen und der Vereine zustande, die den Heidenheimer Stadtlauf in ihre Terminpläne und Arbeit aktiv integrieren. Insgesamt rund 300 Helfer trugen wieder zum Gelingen dieses Großereignisses vor, während und nach dem Startschuss bei, darunter Jürgen Olschewski, Karin und Ralf Geringer, Carmen, Andreas und Bastian Belau, Katja und Albrecht Thumm, Karin und Gernold Bock, Manfred Albrecht, Birgit und Klaus Lehleiter, Anita Riedling, Franzi Wenig, Petra Frank, Tanja Gruber, Anita Trittler, Sabine Kraft und Ute Wienbrack von der Leichtathletikabteilung des TV Steinheim.

Für verschiedene Schulen und Firmen starteten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Schüler und Aktive vom TV Steinheim. Mit ca. 200 Teilnehmern war die Aktion Lauf-geht’s wie im letzten Jahr eine der stärksten Gruppen dieser Breitensportveranstaltung. Der schnellste Lauf-geht’s-Teilnehmer der Steinheimer „Espresso“-Trainigsgruppe war Andreas Gerstenlauer mit super 54:36 Minuten (Brutto). Von den Steinheimer Leichtathleten begleiteten Peter und Sabrina Unzeitig, Anita Trittler, Katja und Albrecht Thumm, Linda De Praeter, Manuela Späth, Pia Bulling, Julia Karasek, Marion Nuding und Danjela Folberth ihre Lauf-geht’s-Starter und brachten alle sicher an ihr Ziel.

Mit dem Beginn der Schülerläufe um 11:00 Uhr stieg das Thermometer auf knapp unter 30 °C an. Die 955 Schüler der Jahrgänge 2010-1999 fassten die Veranstalter in 11 Läufen zusammen.  In 10-Minutenrythmus gingen teilweise bis zu 145 Schüler pro Gruppe auf die 1.000m-Strecke. Trotz entsprechend couragiertem Start und einigen Stürzen ging letztlich alles glimpflich über die Bühne.

Lea Frank, Chiara Gruber, Luise Buck und Timm Riedling schafften es in ihren Altersklassen gar auf's Treppchen. Timm Riedling gewann seinen Lauf des Jahrgangs 2003.

Jahrgang 2010      
Luise Buck   3. Platz 4:33min  
Dusica Janatovic 17. Platz 5:14min  
Dusan Janatovic 52. Platz 5:31min  
       
Jahrgang 2009      
Anna Häberle 29. Platz 5:00min  
       
Jahrgang 2008      
Rade Janatovic 61. Platz  5:14min  
       
Jahrgang 2006      
Amira Raudies 40. Platz  4:56min  
Imke Schwarz 42. Platz 4:58min  
       
Jahrgang 2005      
Linda Wörner 18. Platz 4:25min  
       
Jahrgang 2004      
Chiara Gruber   3. Platz 4:01min  
       
Jahrgang 2003      
Timm Riedling   1. Platz  3:23min  
Lea Frank   2. Platz  3:47min  
       
       
10km-Lauf: Platz Altersklasse Platz M/W  Zeit
Gernold Bock 18. Platz M45 140. Platz M 0:47:48 Std.
Tanja Gruber   4. Platz W45   16. Platz W 0:48:18 Std.
Andreas Belau 48. Platz M50 413. Platz M 0:54:50 Std.
Bastian Belau 29. Platz U18 480. Platz M 0:56:32 Std.
Karin Geringer 39. Platz W45 234. Platz W 1:04:28 Std.
Karin Bock 41. Platz W45 248. Platz W 1:05:06 Std.

Am vergangenen Wochenende trug der SV Lippach den 9. Kapfenburger Panoramalauf aus. Da  Burgen in aller Regel an exponierten Lagen mit viel Überblick zu finden sind, weist der attraktive Lauf auch einen recht profilierten Verlauf mit knapp 300 Höhenmetern aus. Zurecht gaben die Veranstalter dem Lauf dann auch den Titel „Panoramalauf“, da er durch die schöne Region rund um Lippach führt. Und sofern es das Wetter zulässt, auch für die Läufer ein optischer Genuss ist.

Das diesjährige Wetter meinte es mit den 249 Teilnehmern leider nicht so gut. Regen und böiger Wind setzten den Läufern auf der Strecke dann auch mächtig zu. Den schlechten Witterungsbedingungen geschuldet ist mitunter auch die geringe Teilnehmeranzahl bei den Bambini- und Schülerläufen, die mangels Starter schließlich abgesagt wurden.

Der Kapfenburger Panoramalauf ist die zweite Wertung zum diesjährigen Ostalb-Laufcup, der aus insgesamt sechs regionalen Läufen besteht und seinen Abschluss am 21.10.2017 in Schwäbisch Gmünd findet. Vier Teilnahmen sind das Mindestmaß, um in die Wertung zu kommen. Tanja Gruber nahm an beiden bisherigen Veranstaltungen teil und belegte in 55:04min an der Kapfenburg den 2. Platz in ihrer Altersklasse W45, welches Rang 84 in der Gesamtwertung bedeutet. Dabei schrammte sie nur um 2 Sekunden am Sieg in ihrer Altersklasse vorbei.

Bei frühlingshaftem und trockenem Wetter zog es wie immer um diese Jahreszeit viele Laufbegeisterte zum Frühlingslauf nach Schnaitheim auf den Moldenberg, in diesem Jahr in seiner 13. Auflage. Zwar kamen zur gastgebenden TSG Schnaitheim nicht ganz so viele wie im vergangenen Jahr, doch traten beim Hauptlauf über 10km und beim 5km-Fitnesslauf immerhin 174 Starter an.

Wie immer führte der Veranstalter routiniert durch den Nachmittag, der mit den Schülerläufen begann. Um 14 Uhr starteten anschließend der 10km-Hauptlauf sowie die 5km-Fitnessrunde. Mit 58 Teilnehmern schaffte man auf der 5km-Strecke fast genau die Anzahl der Vorjahresstarter. Dies verdeutlicht das Interesse vieler Sportinteressierter, die einfach nur eine 5km-Runde in der Gruppe, umrahmt von einem tollen Event erleben wollen. Weniger als im Vorjahr gingen auf die 10km-Hauptrunde. Mit 116 Startern war es dennoch ein bunt gemischtes Starterfeld, in welchem ambitionierte Läufer mit tollen Zeiten und viele Laufinteressierte zu finden waren.

Alle erhielten von den Zuschauern und dem Veranstalter ihren gebührenden Lohn. Im Anschluss an den Lauf gab es reichlich Kaffee und Kuchen, allerlei Leckeres vom Grill sowie Sonnenschein bei warmen Wohlfühltemperaturen im Freien zu genießen.

Vom TV Steinheim war beim Hauptlauf in diesem Jahr nur ein Duo am Start. Tanja Gruber und Werner Gessler hielten die Farben des TV Steinheim hoch. Für Werner Gessler gab es mit einer Zeit von 43:07min sogar den Sieg in seiner Altersklasse obendrauf.

Neben den beiden Teilnehmern im Hauptlauf gingen auch sechs jugendliche Läufer über eine 1.500m-Runde an den Start. Auch hier sicherte sich mit Lea Frank eine Teilnehmerin des TV den Sieg in ihrer  Altersklasse W14 und Linda Wörner lief als. 2. aufs Podest.

Ergänzt wurde das Teilnehmerfeld durch die jüngste Gruppe vom TV Steinheim. Luise und Dusica starteten bei den Bambinis und trugen nach einer super Leistung und voller Stolz ihre Medaillen vom Moldenberg zurück an den Albuch.

Schülerlauf      
       
Schi W10      
Nadin Ziegler 4. Platz AK W10     9:36min
       
Schi W11      
Lia Staab 5. Platz AK W11     8:51min
Imke Schwarz 6. Platz AK W11     8:54min
Tuana Schwarz 7. Platz AK W11     9:41min
       
Schi W12      
Linda Wörner 2. Platz AK W12     7:10min
       
Schi W14      
Lae Frank 1. Platz AK W13     7:17min
       
       
Hauptlauf 10km      
Werner Gessler 1. Platz AK M55 Gesamt   24. Rang 43:07min
Tanja Gruber 6. Platz AK W45 Gesamt   47. Rang 48:21min

Pünktlich mit der ersten Frühlingswitterung fand in diesem Jahr die Regionalwaldlaufmeisterschaft in Giengen statt. Neben der Regionalwertung flossen die erreichten Ergebnisse in die Wertung der Kreiswaldlaufmeisterschaften des Kreises Heidenheim mit ein.

Trockene Bedingungen und ordentliche Temperaturen ließen für Wettkämpfer und Begleiter die Veranstaltung zu einer runde Sache werden. Vor den „Waldläufern“ lag bei den diesjährigen Meisterschaften eine 1,1km-Strecke, welche je nach Altersklasse unterschiedlich oft zu bezwingen war. In der Seniorenklasse bedeutete dies max. 8 Runden und damit 8.800m.

Bezogen auf die Regionalwertung konnten die Veranstalter in den Schülerklassen 136 Starter für die Teilnahme gewinnen. 43 gingen auf die 8 Runden à 1.100m und 28 auf die kurze Strecke von 2 Runden.

Obwohl die veranstaltenden LG Brenztal mir einem breiten Teilnehmerfeld etliches abräumte, kam  die Mannschaft des TV Steinheim mit drei Kreismeistertiteln an den Albuch zurück.

Dusica Janjatovic und Lea Frank gewannen ihre Altersklassen bei den Schülern ebenso wie Martin Bock (45:37min) bei den Senioren. Darüber hinaus sicherte sich die Mannschaft der W11 die Vizemeisterschaft bei den Kreismeisterschaften.  Ebenfalls noch mit auf Treppchen lief Tanja Gruber, als Zweite ihrer Altersklasse.

In der Regionalwertung belegten die Kreismeister jeweils den 2. Platz, welchen sich auch die Mannschaft der W11 sicherte.

Im Einzelnen lauten die Ergebnisse:

Schüler U10, 700m, W07 Kreis Region  Zeit
Dusica Janjatovic 1. Platz   2. Platz   3:55min
       
Schüler U12, 900m, W11 Kreis Region  Zeit
Sonja Stampf 5. Platz   9. Platz   4:01min
Hannah Münz 6. Platz 11. Platz   4:24min
Imke Schwarz 7. Platz 12. Platz   4:30min
Mannschaft 2. Platz   12:55min
       
Schüler U14, 1.100m, W12 Kreis Region  Zeit
Flavia Duran 5. Platz   9. Platz   4:49min
       
Schüler U14, 1.100m, W13 Kreis Region  Zeit
Chiara Gruber 4. Platz 10. Platz   4:44min
       
Schüler U16, 2.200m, W14 Kreis Region  Zeit
Lea Frank 1. Platz   7. Platz   9:38min
       
8.800m Kreis Region  Zeit
Frank Mozina 4. Platz AK M50   6. Platz 39:42min
Tanja Gruber 2. Platz AK W45   2. Platz 41:03min
Martin Bock 1. Platz AK M55   2. Platz 45:37min

Der Gmünder Stadtlauf gehört zu den ersten größeren Veranstaltungen des Jahres. Es zeigten sich zwar etwas weniger Läufer als im vergangenen Jahr, aber die DjK Schwäbisch-Gmünd konnte dennoch ein stattliches Läuferfeld von 673 Schülern und 672 10km- und Halbmarathonläufern vermelden.

Leider lockten die Teilnehmer auch nicht ähnlich gute Witterungsbedingungen wie in den Vorjahren an und so gingen die Läufer bei regnerischem Wetter auf die unterschiedlichen Strecken. Die vorwiegend flach gehaltene Strecken nutzen viele für den Einstieg in das Läuferjahr. Unter Ihnen auch Martin Bock, welcher auf der Halbmarathonstrecke startete. Als 16. seiner AK M55, belegte er im Gesamtklassement den 226. Rang und absolvierte seinen Saisonstart auf der HM-Distanz mit einer Zeit von 2:00:58 Std.

Traditionsgemäß startete der Ostalblaufcup, eine regionale Serie aus sechs Läufen, mit dem 10km-Virngrundlauf in Rosenberg. Die Attraktivität der Serie begründet sich einerseits auf dem Ziel, ab 4 von 6 Teilnahmen eine besondere Ehrung zu erhalten und andererseits auf dem Kennenlernen schöner regionaler Veranstaltungen und Strecken, welche klingende Namen wie Landschafts- und Panoramaläufe in ihren Titeln tragen. Zwar sind die Strecken teilweise profiliert und nicht ganz einfach zu laufen, doch besteht der Charme der Veranstaltung nicht primär in dem Erreichen von Bestzeiten, sondern in der Teilnahme an der Serie. Weitere Läufe sind der Kapfenburg-Panoramalauf, der Ipf-Ries-Halbmarathon, der Essinger-Panoramalauf, der Albmarathon in Schwäbisch-Gmünd und die Lauterer-Panoramaläufe.

Zum Start der Serie traten Tanja Gruber und Peter Unzeitig in Rosenberg an. Die Veranstalter bieten neben einem leicht profilierten 10km-Hauptlauf eine 5km-Walking- und Joggingstecke an sowie einen 5km-Jugendlauf an. Es war zwar noch „Handschuhwetter“, aber zumindest trocken und so lockte der Start der Serie in Summe 385 Teilnehmer nach Rosenberg, davon allein 352 beim 10-er Hauptlauf.

Tanja Gruber eröffnete die Saison gleich mit einem Podestplatz und lief als 2. der AK W45 ins Ziel.

Peter Unzeitig 8. Platz AK M45 35. Rang gesamt 43:24min
Tanja Gruber 2. Platz AK W45 14. Rang gesamt (w) 50:51min

Es sind zwar nicht die Alpen, aber in ein winterliches Kleid getaucht kann man auch hier die wunderbare profilierte Landschaft genießen.

Der Lauftreff des TV Steinheim startet jeden Sonntag um 10 Uhr an der Wendeplatte Höllental. Bei den aktuell winterlichen Bedingungen wird das Laufen zu einem Erlebnis der besonderen Art, welches die Läufer regelmäßig genießen können. Dabei steht nicht die Zeit oder die Länge der Strecke im Mittelpunkt – hier geht es um das Genießen!

Unterkategorien

Aktuelle Berichte aus dem Bereich Lauftreff

replica uhren breitling replica uhren replica uhren