/* */ Lauftreff

Lauftreff

Der Gmünder Stadtlauf gehört zu den ersten größeren Veranstaltungen des Jahres. Es zeigten sich zwar etwas weniger Läufer als im vergangenen Jahr, aber die DjK Schwäbisch-Gmünd konnte dennoch ein stattliches Läuferfeld von 673 Schülern und 672 10km- und Halbmarathonläufern vermelden.

Leider lockten die Teilnehmer auch nicht ähnlich gute Witterungsbedingungen wie in den Vorjahren an und so gingen die Läufer bei regnerischem Wetter auf die unterschiedlichen Strecken. Die vorwiegend flach gehaltene Strecken nutzen viele für den Einstieg in das Läuferjahr. Unter Ihnen auch Martin Bock, welcher auf der Halbmarathonstrecke startete. Als 16. seiner AK M55, belegte er im Gesamtklassement den 226. Rang und absolvierte seinen Saisonstart auf der HM-Distanz mit einer Zeit von 2:00:58 Std.

Traditionsgemäß startete der Ostalblaufcup, eine regionale Serie aus sechs Läufen, mit dem 10km-Virngrundlauf in Rosenberg. Die Attraktivität der Serie begründet sich einerseits auf dem Ziel, ab 4 von 6 Teilnahmen eine besondere Ehrung zu erhalten und andererseits auf dem Kennenlernen schöner regionaler Veranstaltungen und Strecken, welche klingende Namen wie Landschafts- und Panoramaläufe in ihren Titeln tragen. Zwar sind die Strecken teilweise profiliert und nicht ganz einfach zu laufen, doch besteht der Charme der Veranstaltung nicht primär in dem Erreichen von Bestzeiten, sondern in der Teilnahme an der Serie. Weitere Läufe sind der Kapfenburg-Panoramalauf, der Ipf-Ries-Halbmarathon, der Essinger-Panoramalauf, der Albmarathon in Schwäbisch-Gmünd und die Lauterer-Panoramaläufe.

Zum Start der Serie traten Tanja Gruber und Peter Unzeitig in Rosenberg an. Die Veranstalter bieten neben einem leicht profilierten 10km-Hauptlauf eine 5km-Walking- und Joggingstecke an sowie einen 5km-Jugendlauf an. Es war zwar noch „Handschuhwetter“, aber zumindest trocken und so lockte der Start der Serie in Summe 385 Teilnehmer nach Rosenberg, davon allein 352 beim 10-er Hauptlauf.

Tanja Gruber eröffnete die Saison gleich mit einem Podestplatz und lief als 2. der AK W45 ins Ziel.

Peter Unzeitig 8. Platz AK M45 35. Rang gesamt 43:24min
Tanja Gruber 2. Platz AK W45 14. Rang gesamt (w) 50:51min

Es sind zwar nicht die Alpen, aber in ein winterliches Kleid getaucht kann man auch hier die wunderbare profilierte Landschaft genießen.

Der Lauftreff des TV Steinheim startet jeden Sonntag um 10 Uhr an der Wendeplatte Höllental. Bei den aktuell winterlichen Bedingungen wird das Laufen zu einem Erlebnis der besonderen Art, welches die Läufer regelmäßig genießen können. Dabei steht nicht die Zeit oder die Länge der Strecke im Mittelpunkt – hier geht es um das Genießen!

591 Höhenmeter ist für einen Berglauf kein allzu großer Höhenunterschied. Anders wird dies allerdings, wenn man diese Differenz auf nur 3,7km bewältigen muss, vor allem wenn es dazwischen auch einmal wieder 215m hinuntergeht. Skurril und ein klein wenig verrückt wird es dann allerdings, wenn diese Strecke schneebedeckt ist und einmal jährlich als Weltcupstrecke in den Fokus der sportbegeisterten Öffentlichkeit tritt. So lautet das Motto des Events auch „be crazy! be different! go vertical!

Der Allgäu Vertical ist tatsächlich ein Berglauf der besonderen Art. Die Weltcupstrecke in Ofterschwang dient als Kulisse, wenn die knapp 200 Läufer den Hang vom eigentlichen Ziel hinauflaufen, klettern oder auch sonst irgendwie die steilen Passagen bewältigen.

Um 18 Uhr, bei Dunkelheit, geht es mit Stirnlampe, Ski, Spikes oder Schneeschuhen den Hang hinauf. Von Beginn lautet die Devise extrem steil bergauf. Ohne Spikes konnten sich etliche Läufer nicht richtig halten und rutschen immer wieder talwärts hinab.

Auf dem Hang waren kurze Verschnaufpausen oder quer nach oben steigen kaum möglich, da dieser  eher einer Eiswand als einer Laufstrecke ähnelte.

Eine kleine Erholung war gegeben, als es an der Bergstation 215m bergab ging, bevor man den restlichen Weg mehr erklimmen als laufen musste.

Trotz etlicher Stürze kamen alle knapp 200 Teilnehmer gesund und glücklich am Ziel an.

Neben dem Stolz der Bewältigung dieser Strecke, gab es als Belohnung warme Brühe und eine Fahrt im Sessellift bergabwärts. Neben den fünf Steinheimern war noch Stefan Österreicher vom Albuch mit von der Partie. Obwohl bei diesem Event die Platzierungen und Zeiten der für den TV gestarteten Teilnehmer keine vorherrschende Rolle spielen, sind diese noch ergänzend aufgeführt.

Peter Unzeitig Gesamt 103. Rang AK-Platz 48. 38:59min
Werner Gessler Gesamt 148. Rang AK-Platz 25. 46:10min
Gernold Bock Gesamt 164. Rang AK-Platz 79. 51:12min
Tanja Gruberr Gesamt 174. Rang AK-Platz 22. 53:58min
Jennifer Unzeitig Gesamt 182. Rang AK-Platz   8. 58:15min

Dem Ruf des Dreikönigslaufs nach Lauingen folgte in diesem Jahr auch ein Trio vom TV Steinheim. Durch den Schneefall der vergangenen Tage wurde die Gegend um den Auwaldsee bei Lauingen in ein winterliches Gewand getaucht. Ebenfalls sehr winterlich zeigten sich die Temperaturen bei um die -10°C. Die ebene Strecke, welche in 5,3km-Schleifen um den Auwaldsee verlief,  war zwar schneebedeckt, aber durch die Helfer im Vorfeld geräumt und griffig zu laufen.

Die Veranstalter boten eine 5,3km-Runde, eine 10,6km-Strecke und einen Halbmarathon an. Die zunehmende Attraktivität der kurzen Distanzen zeigte sich auch in diesem Wettkampf. Mit 102 Startern auf der 5,3km-Strecke, nahmen dort fast die gleiche Anzahl an Läufern teil, wie beim eigentlichen Hauptlauf mit 126 Startern. 63 Halbmarathonläufer komplettierten das Feld.

Das Trio vom TV Steinheim bestand aus Karin Bock und Karin Geringer sowie aus Ralf Geringer. Während die beiden Karins die 5,3km-Strecke bezwangen, lief Ralf Geringer mit 10,6km zweimal um den See. Für Karin Bock gab es gleich zu Beginn des Jahres auch schon die erste Belohnung, nachdem sie in ihrer Altersklasse den dritten Rang belegen konnte.

5,3km      
Karin Bock  3. Platz AK W45 Gesamt Rang 16 (w) 32:37min
Karin Geringer  4. Platz AK W45 Gesamt Rang 19 (w) 33:03min
       
10,6km      
Ralf Geringer 10. Platz AK M45 Gesamt Rang 54 52:33min

Bei Sonne und Temperaturen knapp über dem Nullpunkt wurde der sonntägliche Lauftreff am 22.11.2015 zum winterlichen Genuss. Einige cm Neuschnee tauchten die Wälder zwischen Steinheim und Zang in ein winterliches Kleid und damit kann es die Region um Steinheim herum mit manch anderem entfernten Ort an Attraktivität durchaus aufnehmen. (Lauftreffzeiten unter www.geologenlauf.de)

Der Lauftreff des TV Steinheim startet traditionsgemäß das neue Jahr mit einem gemütlichen und genüsslichen Neujahrslauf. Nach einem Spätaufsteherfrühstück ging es dann von der Wentalhalle auf in Richtung Sontheim und wieder zurück nach Steinheim. Aus acht Läufern bestand die kleine Gruppe, welche durch das Steinheimer Becken lief.

Auf den wenigen  Kilometern des Laufs war dann auch der ein oder andere Christbaum zu bestaunen und entsprechend zu loben.

Nach der ein oder anderen „Besichtigung“, netten Gesprächen und dem Testen der verbliebenen Weihnachtsplätzchen, endete die erste Runde des Jahres.

Unterkategorien

Aktuelle Berichte aus dem Bereich Lauftreff

replica uhren breitling replica uhren replica uhren