/* */ Lauftreff

Lauftreff

Das 13. Bad Waldseer Lauffieber bildete den Rahmen des familiär geprägten Abteilungsausflugs 2015. Aus 26 Personen bestand das Team aus Kindern, Läufern, Eltern und Begleitern.

Los ging´s am Freitag mit der Ankunft in Ravensburg. Ob Therme, Stadtführung oder Museumsbesuch, es war für alle etwas Interessantes dabei. Leider spielte das Wetter am Freitag nichts ganz so mit, sodass der geplante Besuch im Kletterwald leider abgesagt werden musste. In der Jugendherberge von Ravensburg bezogen alle nach einem ausgiebigen Abendessen ihre Zimmer. Die moderne Jugendherberge auf der Veitsburg bot nicht nur einen tollen Ausblick über Ravensburg, sondern auch einen attraktives Umfeld für das gesamte Wochenende.

Zum Ausklang eines gemütlichen Tages ging es am Abend noch die gut 300 Stufen von der Veitsburg hinab in die Innenstadt von Ravensburg. Ein schönes Altstadtlokal und eine Eisdiele boten allen 26 TV-lern noch einen gemeinsamen kleinen Genuss.

Am Samstag wurde es dann für die meisten des Teams ernst. Der Veranstalter bot ein umfangreiches Programm. Schülerläufe über 700 m und 1.400 m sowie 10 km, Halbmarathon, Marathon und ein 42 Minuten-Altstadtlauf sorgten in Summe für 293 teilnehmende Schüler und ca. 1.800 Läufer für Abwechslung. Auf allen Distanzen ließ man sich vom „Lauffieber in Bad Waldsee“ anstecken. Unter den 405 Läufern bei der 10 km-Strecke und den 514 Teilnehmern bei Halbmarathon waren zehn Erwachsene vom Lauftreff des TV Steinheim mit dabei und umrahmten den Start der fünf Schüler.

Mit den Schülerläufen ging es dann bei trockenem Wetter, aber kühlen Temperaturen los. Auf der 700 m-Strecke gingen Tina Riedling und Jana Jung an den Start. Mit ihrem Jahrgang 2006 gehörten sie zu den Jüngsten des gesamten Teilnehmerfeldes und kamen zu achtbaren Zeiten und Platzierungen. Aufgrund ihres Alters mussten die anderen drei Mädels vom TV zweimal die 700 m-Innenstadtstrecke umrunden. Linda Wörner, Lea Frank und Saskia Fichtenau  wurden auf der von vielen Zuschauern gesäumten Innenstadtrunde kräftig angefeuert. Für Linda hätte es dabei auch fast für einen Treppchenplatz gereicht. Im Einzelnen gab es nachfolgende Ergebnisse:

700m    
Tina Riedling AK U10/  5. Rang 2:59 Min
Jana Jung AK U10/16. Rang 3:26 Min
     
1.400m    
Linda Wörner AK U12/  4. Rang 5:46 Min
Lea Frank AK U14/11. Rang 6:16 Min
Saskia Fichtenau AK U12/18. Rang 7:37 Min

Gleich welches Ergebnis, für alle Schüler reichte der Veranstalter als Belohnung für eine tolle Leistung eine Medaille und einen Eisgutschein aus.

Um 12 Uhr ging es dann für die Halbmarathonläufer los. Bei bedecktem Himmel und Temperaturen von knapp unter 15° ging es auf die flache, aber windanfällige Strecke rund um Bad Waldsee. Einmal mehr zeigte Werner Gessler mit 1:31:28 Std eine tolle Leistung. Weiterhin erreichte Ingo Wienbrack sen. den 2. Platz in der Altersklassenwertung M70.

Auch die Damen schlugen sich auf der 10 km-Strecke achtbar. Leicht profiliert und mit fünf Innenstadtrunden à 2 km nicht ganz einfach zu laufen, ging es für die Damen am späten Nachmittag los. Sie wurden vom gesamten Team, ob jung oder alt angefeuert. Hier zeigte sich dann auch die Sonne und so wurden die fünf Runden zu einem ambitionierten Lauf.

Halbmarathon, 21,1 km    
Werner Gessler   7. Rang AK M50   46. Platz gesamt 1:31:28 Std.
Ralf Geringer 29. Rang AK M45 136. Platz gesamt 1:40:31 Std.
Ingo Wienbrack jun. 28. Rang AK M50 195. Platz gesamt 1:43:47 Std.
Martin Bock 29. Rang AK M50 199. Platz gesamt 1:43:53 Std.
Gernold Bock 42. Rang AK M45 213. Platz gesamt 1:44:35 Std.
Andreas Belau 67. Rang AK M45 358. Platz gesamt 1:56:36 Std.
Ingo Wienbrack sen.   2. Rang AK M70 361. Platz gesamt 1:56:58 Std.
       
10 km-Strecke      
Petra Gessler   7. Rang AK W50 304. Platz gesamt    56:38 Min
Karin Geringer 12. Rang AK W40 332. Platz gesamt    59:15 Min
Karin Bock 16. Rang AK W45 346. Platz gesamt     61:43 Min

Nach einem Besuch in einer Eisdiele mussten die Schüler dann am Samstag gegen Abend Ravensburg in Richtung Steinheim verlassen, und für die Erwachsenen ging es zurück auf die Veitsburg zum Abendessen. Auch am Samstagabend lockte die Altstadt von Ravensburg das Team wieder an und wie schon am Freitag konnte man dort einen gemütlichen Abend verbringen.

Das Wetter am Sonntag machte dann seinem Namen alle Ehre und bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen genoss man einen gemeinsamen Vormittag, der mit einem Mittagessen in großer Runde seinen Abschluss fand.

Familiär umrahmt, wurden alle Teilnehmer vom Bad Waldseer Lauffieber erfasst, einer schönen Veranstaltung, welche bei  den TV-lern einen bleibenden Eindruck hinterließ. Bei allen, von der Altersklasse U10 bis zu M70, Eltern oder Begleitern, bleibt  aber auch der Abteilungsausflug als gemeinsames Erlebnis in bester Erinnerung.

Zum 43. Mal jährte sich das Highlight in Europa bei den Crossläufen. Der zum Supercup der Ultraläufe in Europa gehörende Supermarathon hat mit seinen 72,7 km inzwischen Kultstatus erworben. Das Wochenende ist in jeder Beziehung einzigartig. Ob es die Strecke durch das UNESCO Biosphärenreservat (Vessertal) ist, die Streckenführung über den Rennsteig, das Köstritzer Schwarzbier als „Verpflegung“ beim Supermarathon oder die Läuferparty am Abend der Veranstaltung, jedes dieser Markenzeichen hat einmaligen Charakter. Die Veranstaltung selbst gehört mit ihren ca. 15.000 Teilnehmern zu den größten Laufevents Deutschlands. Der Veranstalter bietet neben den Läufen selbst eine Wanderstrecke durch den Thüringer Wald und Walkingdistanzen von 17 und 35 km. Umrahmt wird der Supermarathon noch mit Spezialcrossläufen, Marathon und Halbmarathon. Das Dach des Rennsteigs, die Plänckners Aussicht mit 973 m ü NN, bildet dann auch den höchsten Punkt der Läufe.

Auf trailähnlichen Wegen geht es abwechslungsreich durch den Thüringer Wald. Anspruchsvoll bildet sich aber auch das Profil der Strecken ab. So sind beim Supermarathon ca. 1.470 m und beim Halbmarathon noch 239 m an Anstiegen zu bewältigen.

Den Stellenwert des Supermarathons erkennt man auch an der Teilnehmeranzahl. Von den knapp 15.000 Teilnehmern bezwangen 2.080 die Strecke von 72,7 km. Das Gros ging beim Halbmarathon an den Start. 6.468 Teilnehmer fanden in diesem Jahr den Weg an den Rennsteig.

Bei guten äußeren Bedingungen gingen auch drei Starter vom TV Steinheim mit ins Rennen. Während Jennifer Unzeitig und Tanja Gruber beim Halbmarathon starteten, nahm Peter Unzeitig den Supermarathon in Angriff. Unter den 2.080 Finishern erreichte er als 484. im vorderen Feld das Ziel.

Supermarathon 72,7km      
Peter Unzeitig 130. Platz AK M45 Gesamt Rang 484 7:54:26 Std.
       
Halbmarathon 21,1km      
Tanja Gruber   60. Platz AK W40 Gesamt Rang 361 (F) 2:01:27 Std.
Jennifer Unzeitig 167. Platz AK HK Gesamt Rang 736 (F) 2:11:06 Std.

Bei schönem Frühlingswetter ging es auch in diesem Jahr wieder beim Frühlingslauf in Schnaitheim quer über den Moldenberg. 132 Teilnehmer auf der 10 km-Strecke und 36 Läufer auf der Halbmarathonstrecke konnte der Veranstalter für sich gewinnen. Im Vergleich zum Vorjahr gingen rund 20 Teilnehmer mehr auf die 10er-Runde. Trocken, sonnig, aber auch etwas windig präsentierte sich die leicht profilierte Strecke. Vorteilhaft ist die frühe Startzeit von 14 Uhr und so konnten die Teilnehmer bei allerlei Leckerem noch die Nachmittagssonne genießen.

Wie in jedem Jahr spendierte die Rathaus-Metzgerei Wittlinger in Steinheim einen ebenso großen wie genussvollen Vesperkorb. Die große Gruppe vom Lauftreff des TV Steinheim war wieder einmal die Grundlage für den Gewinn dieses Korbs, dessen Gewinn in gemütlicher Runde in Kürze angemessen gefeiert wird.


Unter den 168 Läuferinnen und Läufern waren immerhin 12 vom TV Lauftreff angetreten.
Neben dem tollen Mannschaftsergebnis gab es auch vier Podestplätze und gute Zeiten zu loben.

10km      
Peter Unzeitig   3. Platz M45 Gesamt   12. Rang    41:53min
Werner Gessler   2. Platz M50 Gesamt   15. Rang    42:43min
Tanja Gruber   4. Platz W40 Gesamt   43. Rang    48:04min
Frank Mozina   5. Platz M50 Gesamt   50. Rang    48:59min
Martin Bock   6. Platz M50 Gesamt   52. Rang    49:27min
Jennifer Unzeitig   2. Platz F Gesamt   66. Rang    51:55min
Petra Maier   2. Platz W50 Gesamt   69. Rang    52:11min
Gernold Bock 11. Platz M45 Gesamt   70. Rang    52:12min
Andreas Belau 12. Platz M45 Gesamt   71. Rang    52:50min
Karin Geringer   8. Platz W40 Gesamt 112. Rang    59:36min
Karin Bock 11. Platz W45 Gesamt 122. Rang    63:17min
Petra Gessler   8. Platz W50 Gesamt 129. Rang    75:38min
       
21,1km Halbmarathon      
Ralf Geringer   6. Platz M45 Gesamt  21. Rang 1:45:12Std

Am vergangenen Samstag wurde die 29. Auflage des Gmünder Stadtlaufes ausgetragen. Der Tradition und dem guten Ruf entsprechend, zeigten sich knapp 900 Läufer bei ordentlichen äußeren Bedingungen auf der 10km- und der 21,1km-Strecke. Die Teilnehmerzahl wuchs in den vergangenen Jahren nachhaltig an und etliche Läuferinnen und Läufer zeigten schon früh im Jahr ihre Laufbegeisterung.

Belohnt wurden die Läufer mit guten Zeiten und einem schönen Lauferlebnis. Gut 360 Läuferinnen und Läufer bewältigten die Halbmarathonstrecke, mit dabei drei aus den Reihen des TV-Steinheim.

Peter Unzeitig 1:28:48Std. Platz   7 AK M45 Rang  40 Gesamt
Martin Bock 1:43:13Std. Platz 27 AK M50 Rang 169 Gesamt
Tanja Gruber 1:47:36Std. Platz   6 AK W40 Rang   24 Gesamt (w)

Der Lauftreff des TV Steinheim startet traditionsgemäß das neue Jahr mit einem gemütlichen und genüsslichen Neujahrslauf. Nach einem Spätaufsteherfrühstück ging es dann von der Wentalhalle auf in Richtung Sontheim und wieder zurück nach Steinheim. Aus acht Läufern bestand die kleine Gruppe, welche durch das Steinheimer Becken lief.

Auf den wenigen  Kilometern des Laufs war dann auch der ein oder andere Christbaum zu bestaunen und entsprechend zu loben.

Nach der ein oder anderen „Besichtigung“, netten Gesprächen und dem Testen der verbliebenen Weihnachtsplätzchen, endete die erste Runde des Jahres.

Unterkategorien

Aktuelle Berichte aus dem Bereich Lauftreff

replica uhren breitling replica uhren replica uhren